Weidenauel

Weidenauel (Wüstung rechts der Rur, ehemals Kreis Schleiden) Weiler im Rurtal zwischen Rurberg und Woffelsbach nahe beim Weidenhövel und der Mündung des Weidenbaches. Die Siedlung ist schon in der ersten Ausbaustufe der Rurtalsperre Schwammenauel (1934-1938) versunken. Rechts der Rur gelegen, gehörte Weidenauel nicht mehr zum Monschauer Land, sondern zum Jülicher Amt Heimbach bzw. später zum … weiterlesen

Vossenack

Vossenack (Gemeinde Hürtgenwald) (Erstbezeugung: erschlossen zwischen a.1374 – 1393 Gerhard van Woysenacke; a.1472 Voyssnacken; a.1516 Voyssnacken) Auf dem west-östlich verlaufenden Höhenzug zwischen Bosselbach und Kalltal gelegen, ist Vossenack im Umkreis eines Hofgutes hervorgegangen, das die Herren von Birgel als Erbmarschälle von Jülich bzw. ihre Nachkommen innehatten. Die Hofgründung scheint schon vor das Jahr 1435 zurückzureichen, … weiterlesen

Strauch

Strauch (Gemeinde Simmerath)  (Erstbezeugung: a. 1348 im Personennamen Bertram van Rollensbroech) Auf dem Höhenzug zwischen Rur und Kall nordöstlich von Simmerath, auf der Abdachung zum Kalltal, entstand, noch innerhalb des Siedlungskerns des Feldgeleits bis zur Mitte des 13. Jahrhunderts, eine Rodung Rollesbroich. Durch ständigen Fortgang der Rodung wurden spätestens seit der Mitte des 14. Jahrhunderts … weiterlesen

Stillbusch

Gutshof am Weg von Monschau nach Konzen, der nahe der Blumenauer (auch: Stillbusch-) Mühle vom Tal des Laufenbachs auf die nordöstliche Talseite des Schwangelbachs ansteigt. Vor den ersten Wegeausbauten des 18. Jahrhunderts, die im Zusammenhang mit der Imgenbroich-Monschauer Tuchmanufaktur standen, war dieser Weg die Hauptverbindung zur Pfarrkirche von Monschau nach Konzen. Der Gutshof wurde im … weiterlesen

Steckenborn

Steckenborn (Gemeinde Simmerath) (Erstbezeugung a. 1505/06 Johan an dem Steckelboirn; a. 1581 ahn Steckelborn) Auf der Höhe über dem Rurtal gelegen, von wo aus einige Bachtäler in östliche und südöstliche Richtung zur Rur verlaufen, ist Steckenborn nahe der Grenze des Feldgeleits vergleichsweise spät entstanden und noch später als eigene Dorfsiedlung wahrgenommen worden. Eine Steuerliste des … weiterlesen

Simonskall

Simonskall  (Erstbezeugung a. 1608 auf / in  der Callen / Kallen als Flurbezeichnung) Ortsteil von Vossenack, Gemeinde Hürtgenwald. Im Kalltal unterhalb des Soldatenfriedhofs und des Franziskanerklosters Vossenack gelegen, gehört Simonskall zu den Orten aus der Phase der Siedlungserschließung des Monschauer Landes, als von der Mitte des 15. Jahrhunderts an die größeren Täler zur Anlage von … weiterlesen

Simmerath

Simmerath (Erstbezeugung a. 1342 Semenroede) Simmerath liegt im Zentrum der Hochfläche nördlich der Rur an der Abdachung des Hohen Venns. Dank dieser Lage wurde der Ort beim Ausbau der Chausseen im 19. Jahrhundert zum Verkehrsknotenpunkt (B 399 Monschau – Düren; B 266 von Gemünd; L 246 von Nideggen). Seit der Kommunalreform 1972 ist Simmerath der … weiterlesen

Seifenauel

Seifenauel (Erstbezeugung a. 1564/65 (Vaiß in Seuernauwen; a.1565/66 Vaiß vff Seiffenawen als Beiname einer Person) Ortsteil von Dedenborn links der Rur im Hang eines Bergsporns, der durch eine Rurschleife unterhalb von Rauchenauel gebildet wird. Wie u.a. bei Schmidt oder Rurberg ist die Zuordnung zu einer Einheit “Dedenborn” nachträglich nach einer davon unabhängigen Rodung des Platzes … weiterlesen

Schwerzfeld

Schwerzfeld (Erstbezeugung a. 1544/45 up Swerzell in dem venne als Flurbezeichung) Ortsteil von Roetgen links der Weser am Weg von Roetgen durch das Venn nach Reinartzhof (s. dort). Bei der neuen Grenzziehung nach dem 1. Weltkrieg (1920), als umfangreiche Wald- und Venndistrikte des Kreises Monschau Belgien zugeschlagen wurden, sparte man die Häuser und Wiesenflächen von … weiterlesen