Rotterdell

Vorläufiger Eintrag – Endgültige Fassung steht noch aus! Häusergruppe an der Straße von Rott nach Relais Königsberg, wo sie Anschluss an die napoleonische Straße von Aachen in Richtung Monschau (B 258) gewinnt. Aufgrund der Lage links der Vicht gehörte der ursprüngliche Wald um Rotterdell im Mittelalter zur Fürstabtei Kornelimünster, seit der Kommunalreform von 1972 Stadtgebiet … weiterlesen

Marienbildchen

Vorläufiger Eintrag – Endgültige Fassung steht noch aus!   Landwirtschaftliches Gut aus dem frühen 19. Jahrhundert, jetzt Landgasthof mit Landwirtschaft an der Straße von Roetgen nach Relais Königsberg (B 258) nahe Münsterbildchen, benannt nach einem Bildstock mit Darstellung der Muttergottes. Dieser wurde nach einem Brand von den damaligen Eigentümern gestiftet.

Küchelscheid

Küchelscheid   (Belgien) Weiler westlich von Kalterherberg links der Rur, unmittelbar anschließend an den ehemaligen Bahnhof Kalterherberg der Vennbahn, am Weg durch den Rurbusch nach Sourbrodt gelegen. Trotz der Nachbarschaft und engen familiären und kirchlichen Beziehungen nach Kalterherberg waren Küchelscheid und das jenseits der Rur südlich anschließende Leykaul seit jeher füreinander „Ausland“: zunächst als Bestandteile des … weiterlesen

Zweifallshammer

Ehemalige Eisenhütte mit erhaltenem Hochofen im Kalltal. Von dort steigt die Straße in steilen Kehren über Froitscheidt auf die Höhe nach Schmidt. Die Hütte stand im Zusammenhang mit der Eisenproduktion in Simonskall und wurde seit der Mitte des 18. Jahrhunderts von der Familie Hoesch betrieben. Der Hochofen war in den Jahren 1806-1866 in Betrieb. Die … weiterlesen

Zweifall  

Zweifall  (Gemeinde Stolberg)  (Frühe Zeugnisse: Försterrenten der Wehrmeisterei, ohne Datum, up dem Zwivel der hammer; Bruderschaftsbuch der Pfarrkirche Kornelimünster [1423-1552] u.a. Peter van der Tzwivel, Thomis Brower up dem Tzwivell; a. 1516 der Zwyuell ) Zweifall liegt im Tal der Vicht, wo sie von rechts die Hassel (in topographischen Karten Hasselbach) aufnimmt und der Talboden … weiterlesen

Zerkall

Zerkall liegt links der Rur an der Mündung der Kall, am Fuß des Burgbergs von Bergstein, und ist heute Stadtteil von Nideggen, Kreis Düren. Im Mittelalter war das Dorf der nördliche Grenzpunkt der Herrschaft Hetzingen (s. dort) im Monschauer Land. Daran schloss sich nördlich die Herrschaft Kallerbend an. Der Name ist durch die Qualitätspapiere „Zerkall-Bütten“ … weiterlesen

Woffelsbach

Woffelsbach (Gemeinde Simmerath)  (Erstbezeugung a. 1516 Wolffelssauwell; a. 1676/77 das dörflein Woiffelsbach) Woffelsbach liegt als beliebter Fremdenverkehrsort am Ufer des Rurstausees Schwammenauel (links der Rur), teilweise auf einer weit in den See ragenden Landzunge. Das Grundwort -auel des ältesten Namenbelegs weist darauf, dass die Anfänge der Siedlung weiter unterhalb in der Talaue des Rurtals gelegen … weiterlesen

Witzerath

Witzerath (Gemeinde Simmerath)  (Erstbezeugung a. 1369 Witzenrot) Ähnlich wie Bickerath wird Witzerath, an der östlichen Talsenke des Fischbachs (zur Kall) gelegen, heute als Ortsteil von Simmerath wahrgenommen, wurde aber anders als Bickerath in den Verwaltungsakten des Alten Reichs deutlich längere Zeit als selbständige Siedlung geführt. Ursache dafür war, dass die alte Straßenverbindung vom Rurtal von … weiterlesen

Wittscheidt

Wittscheidt war der Name eines Forstes nördlich von Vossenack und Germeter, an der Straße nach Düren (B 399), der traditionellen Verbindung des Monschauer Landes nach Düren. Der Wald ist heute weitgehend gerodet. Er ist bereits a. 1238 als Wyssirscheit in einer Urkunde bezeugt, aus der hervorgeht, dass Herzog Heinrich III. von Limburg (1168-1221) als Landesherr … weiterlesen

Widdau

Widdau (Gemeinde Monschau) (Erstbeleg a. 1531/32 Jan in dem Weytauwe, a. 1534/35 der Weytauwer; a. 1647/48 Weydawe) Der Weiler Widdau liegt auf einer Terrasse über dem Tal rechts der Rur, gegenüber der Einmündung des Belgenbachs bei Grünenthal. An der Brücke, wo die heutige Rurtalstraße (K 21) von Hammer auf die linke Rurseite wechselt und nach … weiterlesen